Suche

Mühlentechnik

Aktualisiert: 11. Juni


Haushaltsmühlen und die robuste Mühlen-Technik ...:

... eine Technik, auf die Sie sich verlassen können!

+ Gebrannte Steine, auch Korund-Keramik-Steine genannt - werden aus Korund hergestellt und werden in allen gängigen (elektrischen) Getreidemühlen verwendet (außer bei der Salzburger Mühle, da kommt der Naturstein zum Einsatz). Tonerde wird dafür im elektrischen Lichtbogen geschmolzen, die großen Blöcke werden zu kleinen Stücken gebrochen, mit keramischer Masse gebunden, in Form gepresst und bei etwa 1200 Grad Celsius eine Woche gebrannt.

Nur Diamant ist härter als dieser Korund-Stein.

+ Gegossene Steine - werden bei den Handmühlen verbaut (Firma Kornkraft). Sie bestehen aus kleinen Stücken Basalt aus Steinbrüchen, die mit Magnesitzement gemischt werden. Die geformten Steine werden an der Luft bei Raumtemperatur getrocknet. Magnesitzement besteht aus den natürlichen Mineralien Magnesiumkarbonat und Magnesiumchlorid.

Wegen der geringen Umdrehungs-Geschwindigkeit (und der kaum messbaren Erwärmung während dem Mahlvorgang), macht der kostengünstigere Stein bei den Handmühlen - preislich, auch Sinn

(ein Steinausbrechen kann im Handbetrieb ausgeschlossen werden)

+ Natursteine, also Granit aus dem Vollen herausgearbeitet

wird von den Salzburger Getreidemühlen verwendet


Der Industriemotor in der Getreidemühle:

Die Motoren sind Wechselstrommotoren mit Betriebskondensator, sie werden oft auch als Industriemotor bezeichnet. Ihre Drehzahl von etwa 1350 Umdrehungen je Minute bleibt auch bei Belastung gleich. Sie kommen ganz ohne Kohlebürste oder andere Verschleißteile aus und halten in der Regel ein Mühlen-Leben lange!


zur Reinigung einer Getreidemühle sei noch gesagt:

sie ist kinderleicht und täglich auch gar nicht nötig, sondern nur bei längerer Nichtbenützung.

Es genügt, die Mühle mit einem Staubsauger bei grober Einstellung beim Auslauf und beim Getreide-Einlass abzusaugen, die Mühle braucht nicht unbedingt zerlegt werden.

Aber natürlich kann jede Mühle (bis zu den Mahlsteinen zerlegt werden!

Und wenn das Getreide zu feucht oder die Einstellung der Feinheit zu fein eingestellt war, dann verschmieren die Steine:

Stellen Sie die Mühle auf grob und lassen Sie einige Esslöffel Vollkorn-Reis (!) durchlaufen. Die harten Reiskörner reinigen in der Regel die Steine, ohne daß die Mühle geöffnet werden muß.


8 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen